Volleyball - U12: Bericht vom 11.02.2017

Zum Start und Einlauf war die Spannung schon zu spüren. Schließlich ging es mit den je besten drei aus den vier Bezirken um die Württembergische Meisterschaft der U12 Mädels. Leider mussten wir gleich im ersten Spiel gegen den späteren Finalteilnehmer SV Esslingen ran, und lagen schnell mit 0:10 Punkten zurück.

Doch ab da kamen wir besser ins Spiel und konnten den restlichen Satz deutlich ausgeglichener gestalten. So konnten wir immerhin noch 10 Punkte erreichen zum Endstand 10:25. Motiviert gingen wir in den zweiten Satz und führten gar mit 8:7. Leider konnten wir dieses Niveau nicht halten und mussten die sehr gut spielenden Esslinger wieder vorbei ziehen lassen und verloren auch den zweiten Satz 10:25. Das war natürlich nach einer Vor- und Rückrunde in der man fast alle Spiele gewonnen hatte, eine neue Erfahrung und große mentale Herausforderung.

Etwas geknickt gingen wir so ins zweite Spiel in unserer Gruppe gegen die SG Biberach. Da diese sich gegen Esslingen sehr gut geschlagen hatten, waren wir gewarnt in einer wirklich starken Gruppe zu sein. Wir konnten phasenweise wieder sehr gut mitspielen, aber über einen ganzen Satz bis 25 konnten wir unsere Leistung leider nicht erbringen. So verloren wir 10:25 und 13:25 gegen den späteren siebten des Turniers.

Somit blieb uns nur noch die Trostrunde um die Plätze 9-12. Hier wollten wir auf jeden Fall konstanter spielen. Dies gelang auch sehr gut und wir dominierten den Satz gegen Höpfigheim deutlich und führten schnell mit 12:4. Dies schien der lang ersehnte Satzgewinn zu werden. Aber es schlichen sich wieder Nachlässigkeiten ein, und der Gegner konnte mit einer Serie von 12 Aufschlägen die Führung übernehmen. Dann verließ uns leider wieder etwas der Mut vorm Gewinnen. In einem engen Spiel mussten wir uns leider 23:25 geschlagen geben. Der zweite Satz war fast ein Abbildung des ersten. Lange und deutliche Führung bis 22:19. Und trotzdem gelang es uns nicht den Satz zu machen, und verloren wieder 23:25.

Nun blieb uns noch das Spiel um Platz 11 bei dem wir auf jeden Fall diese Serie brechen wollten. Motiviert und konzentriert gingen wir somit ins letzte Spiel. Schnell gingen wir wieder in Führung und dominierten den Satz. Diesmal konnte wir aber die Leistung bis zum Schluss hoch halten und gewannen unseren ersten Satz hoch verdient mit 25:19. Die Freude war nun riesengroß und wir konnten dem zweiten Satz noch deutlicher unseren Stempel aufdrücken und ließen dem Gegner aus Niederstetten, der als Bezirksmeister Nord zur Württembergische Meisterschaft gefahren war, keine Chance und gewannen deutlich mit 25:12.

Somit hatten wir doch noch einen erfreulichen Abschluss und sehr viel gelernt. Glückwunsch an Fleur, Jule und Lea und herzlichen Dank auch noch an unsere beiden Jugendschiedsrichterinnen Annika und Natalie. Super das ihr dabei wart.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok